- select Language -
Booking: Wonderline Management - +49 (0) 160 9583 6032
Pete Largo wurde bereits 1986 eine durch das Bundespräsidialamt ausgezeichnet. Diverse Projekte für die Berliner Musikszene, sowie dem Wirken im europäischen Kulturaustausch hatten dazu geführt, dass Pete Largo durch den damaligen Kultursenator Dr. Hassemer dafür vorgeschlagen wurde. Pete Largo gehörte mit zu den bestimmenden Personen in der Westberliner Musik und Kulturszene.
Dennoch war Pete Largo häufig auf Berliner Bühnen zu Gast und stand bei den öffentlichen Bluessessions während dieser Zeit mit den meisten Musiker*innen aus der Westberliner Bluesszene irgendwann einmal auf der Bühne. Dazu gehörten Wayne Martin, Eb Davis, Guitar Chrusher, Nick Katzman, sowie Musikern aus deren Begleitbands und Mitgliedern aus anderen Gruppen.
v. l.: Jerzy Sokolowski, Voc/ Git, Pete Largo,Voc/ Git, Joao Luis, Bass, Jorge Roque, Drums
Ein veröffentlichter Mitschnitt des portugiesischen TV-Senders RTP, sowie ein Konzert auf dem seinerzeit zweitgrößten Bikerfestival 1993 in Faro/ Algarve, vor ca. 20.000 Menschen, brachte die Band schliesslich endgültig auf die Programmliste der Clubs, Diskotheken und Festivalbetreiber auf der iberischen Halbinsel. Als Jerzy Sokolowski 1994 die Band verlassen hatte, um seinen Soloambitionen nachzugehen, begann die Zeit von Pete Largo & Band.  Es folgten Jahre mit zahllosen Tourneen quer durch Europa. 120-140 Gigs jährlich, mit wechselnder Besetzung, denn Diesel, Staub und Autopista sind nicht jedermans Sache. So entstand, mit den eigenen Songs der heutige Sound, der im allgemeinen als „modern electric Blues“ bezeichnet wird.
Neben den zahlreichen Projekten war der Bau des Proberaumzentrum „Pfuelstaße 5“, das aufwendigste, dass Pete Largo auf Bitte des Kultursenats durchführte. Das mit 370.000 DM geförderte Projekt half vielen Bands ihr Programm auf die Bühne zu bekommen und bekannter zu werden. Pete Largo übergab 1988 die Leitung des Proberaumzentrum „Pfuelstaße 5“ an einen Nachfolger und zog nach Lissabon, wo sich seit 1985 bereits eine Außenstelle der eigenen Firma „Downtown Music-Production“ befand und begann wieder die eigene künstlerische Arbeit in den Vordergrund zu stellen.
MODERN ELECTRIC BLUES
Zu Beginn der neunziger Jahre gründete  Pete Largo in Lissabon die „Downtown Bluesmen“. Neben Pete Largo am Mikrofon und der Gitarre stand ebenfalls der Sänger und Gitarrist Jerzy „Soko“ Sokolowski, der bereits mit der Westberliner Band „Walpurgis“ sehr erfolgreich gewesen war Gleichzeizig begann auch die Zusammenarbeit mit dem Bassisten Joao Luis Barreiros, der 2016 an der aktuellen CD „Go with the flow“ beteiligt ist.
Pete Largo & Band
History